MENSCHEN ONSTAGE

Susanne Altschul

Die gebürtige Wienerin wurde am Max Reinhardt Seminar in Wien ausgebildet. Engagements in Deutschland, u.a. in Berlin (Freie Volksbühne, Schillertheater, Renaissance Theater, Theater des Westens) sowie auch in Hamburg am Thalia Theater. In der Schweiz: Schauspielhaus Zürich und Stadttheater Bern. Auch in Wien hatte sie einige Engagements: 1988 Vereinigte Bühnen Wien: Erstbesetzung der Madame Thénardier in „Les Misérables“, „Freudiana,“ „Elisabeth“(Sophie), „Tanz der Vampire“(Rebecca) Theater i.d. Josefstadt, Volkstheater, Theater der Jugend, Metropol, Kabarett Simpl („Krawutzi Kaputzi“)
Weitere Engagements: Bad Hersfelder Festspiele, Strassentheater Salzburg, Ensemble Porcia 2012, 2015, 2016, 2017, 2018
Sie war bereits in diverse Film- und Fernsehrollen in Deutschland und Österreich zu sehen.

Altschul war für Theater KuKuKK in "Misery" zu sehen.

Markus Achatz

Geboren 1985 in Klagenfurt, wohnt seit 2013 wieder in Kärnten; Ausbildung am Michael Tschechow Studio Berlin; Engagements: Landesbühne Sachsen-Anhalt, Theater der Altmark Stendal, Shakespeare Company Berlin, FFT Düsseldorf, Theater das Letzte Kleinod, Theater Anu, Theater Wolkenflug, Theater WalTzwerk; Auftritte an ungewöhnlichen Theaterorten: Weinberge, Tunnel, Klassenzimmer, Felder, Kaufhäuser, Waisenhäuser, Innenhöfe, Koffer, bNordseestrände; seit 2015 gemeinsam mit Sarah Kühl künstlerische Leitung Theater WalTzwerk.

Achatz spielte in einer Koproduktion von Theater KuKuKK und Theater WalTzwerk, "Die Geschichten vom Franz",  die Titelrolle.

Mathias Krispin Bucher

Der vielseitige Künstler ist dem Theater KuKuKK-Publikum bereits aus Produktionen wie "Romeo und Julia""He Duda", "Angstmän" und "Tür auf, Tür zu" bekannt. 

Geboren in St. Veit/Glan, studierte Bucher Jazzbass und Elementare Musikpädagogik am Konservatorium Klagenfurt und lebt als freischaffender Künstler in Wien. Bucher arbeitet als Komponist, Musiker und Schauspieler unter anderem am Stadttheater Klagenfurt, mit dem Vitus Theater, Theater Rakete, Theater WalTzwerk oder dem Wiener Off Theater. Er spielt Konzerte, bei Lesungen und Vernissagen und gibt Workshops.
Bucher unterrichtete fünf Jahre im Landesmusikschulwerk Kärnten Elementare Musikpädagogik und EBass, ist Vortragender am Kolleg für Sozialpädagogik (Kinder- und Jugendarbeit) Feldkirchen und leitet Hip Hop- und Kompositionsworkshops in der Jugendabteilung der Justizanstalt Klagenfurt. Außerdem ist er Musiker in verschiedenen Bands wie etwa "Der Arne und die Anderen", "half // half", "Phoebe Violet" und er leitet sein eigenes Projekt als Chansonnier.

David Gratzer

Der 1991 geborene Gitarrist und Komponist wuchs in Klagenfurt auf und lebt als freischaffender Musiker in Wien. Er ist Solomusiker, in Bandprojekten aktiv (z.B.: Entrainment, Teheran trifft Wien, amseleien) und komponiert für Musiktheaterproduktionen (Gruber geht, Das Mädchen mit dem Fingerhut). Seit einigen Jahren liegt sein musikalischer Fokus auf der Arbeit an Sounddesign, Minimal Music und soundtrackartiger Musik. Seine Konzerttätigkeit führte ihn bisher nach Deutschland, Dänemark, Slowenien, Marokko, in die Schweiz und in den Iran.

David Gratzer studierte Jazz/Pop und improvisierte Musik mit dem Hauptfach Jazz-Gitarre an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz, an der Zürcher Hochschule der Künste in Zürich, sowie an der Gustav Mahler Privatuniversität in Klagenfurt.

Preise/Auszeichnungen (u.a.):
Artist-in-Residence am Österreichischen Kulturforum in Teheran/Iran (2017)
Joe Zawinul Preis (2010)
Nominierung für das Marianne Mendt Jazz Festival (2008)

Foto (C) rania moslam

Katarina Hartmann

Als Kärntner Slowenin wächst Katarina Hartmann zweisprachig auf und beginnt schon früh eine Schauspielausbildung an der Schauspielschule Odeon in Klagenfurt. Nach der Matura Schauspielstudium am Franz Schubert Konservatorium in Wien. 
Weiterbildung in Richtung Gesang. Engagements u.a.: Wiener Volkstheater, Schauspielhaus Graz, Sommerspiele Reichenau, Garage X in Wien. In Kärnten: Stadttheater Klagenfurt, Theaterhalle 11 (Klagenfurter Ensemble), Theaterverein Wolkenflug, Theatersommer Klagenfurt. Auch vor der Kamera überzeugt die vielseitige Schauspielerin, u.a. in „Schnell ermittelt“ oder „Gemischtes Doppel“.

"Shakespeares sämtliche Werke ...leicht gekürzt" war Hartmanns erste Zusammenarbeit mit Theater KuKuKK.

Valentina Inzko Fink

Die gebürtige Klagenfurterin sammelte erste Bühnenerfahrungen in der kärntner-slowenischen Theaterszene. 2017 schloss sie erfolgreich den Studiengang Musical an der Theaterakademie August Everding in München mit dem Bachelor of Arts ab. In der Spielzeit 2017/2018 war Valentina Inzko Fink festes Ensemblemitglied der Musicalsparte am Theater für Niedersachsen in Hildesheim und war dort u.a. in den Musicals „Into the woods“ und „Frühlings Erwachen“ zu sehen. Zuletzt gastierte sie bei den Schlossfestspielen Ettlingen in der Rolle der Stella im Schauspiel „Endstation Sehnsucht“ und an der Staatsoper Hannover in der Operette „Märchen im Grand Hotel“.

 "Dies Irae" ist die erste Arbeit für Theater KuKuKK.

Foto (C) Mira Zenz

Christian Krall

Geboren 1988 in Friesach. Zurzeit lebend in Graz, ist Krall vielseitig im Kunstsektor unterwegs. Arbeiten als Schauspieler u.a. als Ensemblemitglied des Theater im Keller in Graz, Orpheum Graz, Stadttheater Leoben, Dschungel Wien, Schlachthaus Wels, Preseren Theater Kranj, TheaterHalle11 Klagenfurt u.a. Als Regisseur bei den Friesacher Märchensonntagen seit 2011 tätig. Als Autor mit dem Kärntner Kinderbuchpreis ausgezeichnet, schreibt und liest er sich u.a. als Leseonkel der Kronen Zeitung von Heilgenblut bis München durch Schulen und Veranstaltungsräume. Als Model in div. TV – Werbungen wie z.b. für Gösser, Mömax, Drei, Jollydays u.a. oder in Print Ausgaben für Resch&Frisch, LifeBall, Gigasport, Wien Energie, SVA – Magazin Cover u.a. Im Film war er u.a. als Kaiser Franz Josef in „Maximillian – Der Traum vom Herrschen“ der mit dem Pantalla de Cristal Cast & Comenius-EduMedia- Siegel ausgezeichnet wurde.

Krall ist dem Theater KuKuKK-Publikum durch "He Duda" bekannt.

Michael Kristof-Kranzelbinder

Der in Ludmannsdorf geborene Schauspieler gehört zum Stammensemble von Theater KuKuKK. Zurzeit steht er in "Dies Irae" auf der Bühne. 

Kristof-Kranzelbinder wurde an der Akademie für Schauspiel in Ljubljana ausgebildet. Seit 2008 ist er als freiberuflicher Schauspieler in Kärnten, Wien und Ljubljana tätig. Engagements u.a. am Dschungel Wien, neuebuehnevillach, Klagenfurter Ensemble, Theater A.C.M.E., TURBOtheater, Theater Wolkenflug und Theater Rakete. Hauptrollen in den Kinofilmen „The Final Barrier“ und „Die Wälder sind noch grün“; letzterer wurde auf diversen internationalen Filmfestivals gezeigt, u.a. in Shanghai, wo Kristof-Kranzelbinder neben Matthew McConaughey als bester Hauptdarsteller nominiert war.

2015 wurde Kristof-Kranzelbinder vom Land Kärnten mit dem Förderungspreis für Darstellende Kunst ausgezeichnet.

Foto © ARNOLD PÖSCHL

Sabine Kristof-Kranzelbinder

Die gebürtige Klagenfurterin absolvierte 2004 in Wien das Studium der Darstellenden Kunst mit Auszeichnung. Seitdem war sie in zahlreichen Theaterproduktionen tätig (Engagements u.a. am Raimundtheater, Stadttheater Berndorf, Theatertage Bad Kissingen, 3raum Anatomietheater, OFF Theater Kirchengasse, Vienna International Theatre). Nach knapp anderthalb Jahrzehnten in Wien hat Kristof-Kranzelbinder ihren Lebensmittelpunkt seit 2014 wieder in Kärnten, wo sie seit 2012 Theaterstücke produziert und die "Theaterschiene" im Jazzclub/Kammerlichtspiele Klagenfurt aufzubauen begann. Das Kärntner Publikum kennt die Schauspielerin von ihren Engagements am Stadttheater Klagenfurt, neuebuehnevillach, Theater WalTzwerk, Theater Rakete, Theater Wolkenflug, Theater A.C.M.E., TURBOtheater und von den Komödienspielen Porcia (Ensemblemitglied von 2005 – 2009).

2012 gründete Kristof-Kranzelbinder zusammen mit ihrem Schauspiel-Kollegen Markus Schöttl das alternative Sommertheater "Kulturhof:Sommer Villach", das sie bis 2017 erfolgreich leitete.

2017 übernahm sie die künstlerische Gesamtleitung der Kammerlichtspiele Klagenfurt.

Seit 2018 ist sie Obfrau der Interessensgemeinschaft Theater Tanz Performance Kärnten/Koroška und freut sich, Jurymitglied des STELLA.Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum 2020 zu sein.

Außerdem arbeitet Kristof-Kranzelbinder als Sprecherin, für Film&TV ("City of Spies", „Grimm’s Snow White“, SOKO Donau,…) sowie als Theaterpädagogin.

Derzeit kann man sie in "Dies Irae" auf der Bühne sehen.

Foto © arnold pöschl

Michael Kuglitsch

Kuglitsch wurde 2006 bis 2009 am Kärntner Landeskonservatorium ausgebildet. Es folgten Theaterarbeiten u. a. am Volkstheater Wien, Theater an der Walfischgasse Wien, GarageX Wien, am Theater Lehen Salzburg, Stadttheater Klagenfurt, an der neuebuehnevillach und mit dem Klagenfurter Ensemble. Außerdem Zahlreiche Film- und Fernseharbeiten.

2014 Landeskulturpreisträger (Förderungspreis Darstellende Kunst).

Kuglitsch war für Theater KuKuKK in „Angstmän“ und „Kein Picknick“ zu sehen.

Sarah Rebecca Kühl

Geboren 1984 in Hannover. Abitur 2004 an der Waldorfschule Lensahn.
Schauspielausbildung 2004-2008 am Michael Tschechow Studio Berlin. Nach zahlreichen Engagements in Deutschland seit 2013 in Kärnten wohnhaft und als Schauspielerin und künstlerische Leiterin beim Theater WalTzwerk tätig; dessen Jugendtheater-Produktion "Die Durstigen" war 2016 für den STELLA nominiert. 

Kühl wirkte in "Die Geschichten vom Franz", einer Koproduktion von Theater KuKuKK und Theater WalTzwerk, mit. 

Für Theater KuKuKK führte sie Regie bei der Uraufführung von Doris Knechts "Gruber geht".

Christina Laas

Die gebürtige Kärntnerin schloss 2012 ihr Schauspielstudium an der Schauspielschule Krauss in Wien ab. 

Engagements: Carl Orff Festspiele Andechs, Oper Schloss Laubach (beides Deutschland), Theater Pur, Shakespeare im Park, Komödienspiele Sophienalpe, Schubert Theater Wien, Wiener Wortstätten „Habe die Ehre“ (Nestroypreis 2013 Beste OFF -Produktion), Theater Sommer Klagenfurt, Theater Oval Salzburg, OFF Theater Wien, Kosmostheater Wien , Theatermeierei Gaaden und Sommerfestspiele Mödling .

Christina arbeitet auch als Sprecherin für Funk, TV und Kino. Zuletzt drehte sie „Der kleine Tod“ (Regie: Christoph Rohner).

"Mein Jahr in Trallalabad" war die erste Zusammenarbeit mit Theater KuKuKK. 

Foto (C) Andrea Peller

Sandra Miklautz

Die gebürtige Kärntnerin Sandra Maria Miklautz begann ihre Ballettausbildung am Stadttheater Klagenfurt und setzte sie am C.d.D.I./Rosella Hightower in Cannes und am Konservatorium der Stadt Wien fort. Danach folgte die 3-jährige Musicalausbildung an den Performing Arts Studios Vienna.
Ihre künstlerische Tätigkeit brachte sie u.a. ans Theater der Jugend, Raimundtheater, Vereinigte Bühnen Bozen, Wiener Metropol, Scala Wien, Theater an der Wien, Dschungel Wien, sowie den Sommerfestspielen Stockerau, Bad Hersfeld, dem Operettensommer Rüdersdorf bei Berlin und dem Märchensommer Niederösterreich/Steiermark. Bei letzteren beiden war Sandra auch für die Choreografie verantwortlich.

Sandra arbeitet außerdem als Tanzpädagogin (Lehrauftrag für Tanz und Bewegung an der Viktor Frankl Hochschule in Klagenfurt) und unterrichtet klassisches Hatha-Yoga.

Für Theater KuKuKK war sie in "Schneewittchen und die zwei Zwerge" zu sehen.

Olivia Pflegerl

Olivia Pflegerl wurde 1991 in Wien geboren, lebte aber bis zu ihrem 16. Lebensjahr in Klagenfurt, Kärnten. Als Tochter des ehemaligen Intendanten des Stadttheater Klagenfurts und Regisseur, Dietmar Pflegerl, konnte sie schon früh ihre ersten Bühnenerfahrungen sammeln. Mit 5 Jahren stand sie zum ersten Mal in dem Musical "Anatevka" gemeinsam mit Karl Merkatz und Ruth Brauer auf der Bühne. Daraufhin folgten weitere Auftritte in Musicals und Opern im Ensemble und Kinderchor. Mit 17 schnupperte sie zum ersten Mal TV Luft, mit Episodenrollen in "Schnell Ermittelt" und "Soko Donau". Mit 23 Jahren studierte sie 2 Jahre Tanz, Gesang und Schauspiel am Sunrise Studios Konservatorium und wurde von Lehrern/innen wie Tania Golden, André Bauer, Miruna Mihailescu, Lorna Dawson uvm unterrichtet. Um ihre Ausbildung in Schauspiel zu intensivieren wechselte sie im Herbst 2016 auf die filmacademy Wien, Schauspielschule für Theater und Film, an der sie im Juni 2018 ihren Abschluss machte. Derzeit spielt die junge Künstlerin in Wien an diversen Theatern.

Für Theater KuKuKK war Pflegerl in "Schneewittchen und die zwei Zwerge" auf der Bühne zu sehen.

Philipp Stix

Philipp Stix studierte Schauspiel am Konservatorium Wien und an der Filmschule Wien. Außerdem erhielt er Schauspielunterricht am privaten Schauspielstudio von Elfriede Ott im Wiener StadtTheater Walfischgasse. Seither arbeitet er als freier Schauspieler für Theater, Film und Fernsehen.
Engagements u.a. am Dschungel Wien, Festspiele Bad Hersfeld, OFF Theater Wien, Werk X Wien, Scala Wien, Stadttheater Mödling, Kleines Theater Salzburg, Spielboden Dornbirn. Seit 2014 Ensemblemitglied bei den Festspielen Reichenau.
In der Serie „Die Vorstadtweiber“ war er in der 2. und 3. Staffel in einer durchgehenden Nebenrolle zu sehen, außerdem spielte Stix im Kinofilm „Die beste aller Welten“ mit.
"Gruber geht" war die erste Zusammenarbeit mit Theater KuKuKK.

Oliver Vollmann

Geb.1959 in Wien, aufgewachsen in der Steiermark. 1982 Engagement durch Gerhard Bronner zum Guglhupf, Ö1 (1983-2000; als Autor u. Chansonier). Ab 1982 freischaffender Schauspieler, Autor, Kabarettist, Songwriter. 1982/83 Engagements an div. Wiener Kleinbühnen. 1983 –1987 eigene Kabarettgruppe "Die Raspel".
1984-1987 Aufbauarbeit am Graumanntheater, Wien.
Seit 1987 in Kärnten, freier ORF-Mitarbeiter. Funkerzählungen, Hörfunkserien, Hörspiele, Kindersendungen (‚bester Freund’ des Radiokobolds ‚Knorzl’ in Radio Kärnten). Theater-Stammhaus: Klagenfurter Ensemble. Außerdem: 3-raum-theater Wien, Coop05 Köln, Oper-Graz/next-liberty, Studiobühne Villach, Thespiskarren/Wien, nightwalks, Waltzwerk, Bregenzer Alternativfestspiele, die Kiste/Bregenz, Heunburgtheater u.v. a.
Solo-Programm und CD (erschienen 2011 bei ‚HOANZL’) KASPERL.HERZ (supported by Hanspeter Horner). TV- und Kino-Filmprojekte (Der Kinoleinwandgeher/focusfilm, Sperrstunde/Thomas Woschitz, Die Liebe hat das letzte Wort/Graf-Film u.a.)
Drei Töchter (1987,1991,1995).

Vollmann arbeitete mit Theater KuKuKK bei "Kein Picknick" zusammen.

Mlajša gledališka skupina KPD »Planina« Sele

„Wir waren noch Kinder“ ist die Antwort auf die Frage, wann die Sängerinnen der Performance "Dies Irae" das erste Mal auf der Bühne standen. Sie folgten der langen Tradition der zahlreichen slowenischen Kulturvereine in Kärnten/Koroška, bei denen die Theaterarbeit eine tragende und wichtige Rolle spielt. Es waren oft Auftritte, die man als Kärntner Slowene/Slowenin fast schon aus Pflicht erfüllt und erst Jahre später kommt dann die tatsächliche Liebe zum Spielen und die "Infektion" durch das „Theatervirus“ hinzu. Die Produktionen der Theatergruppe aus Zell/Sele (deren Mitglieder alle vier Sängerinnen sind) waren vom Inhalt und auch von der Art vielfältig und abwechslungsreich, u.a. brachten sie Shakespeares "Hamlet", Brechts "Die Dreigroschenoper" und "Alice im Wunderland" zur Aufführung.

Foto (C) KPD Planina Sele

MENSCHEN BACKSTAGE

Susanna Buchacher

Erste Erfahrungen in der Theaterarbeit im klagenfurter ensemble als Regieassistentin in Martin Kušejs Inszenierung „Judith“. Studium der Theaterwissenschaft in Wien, Köln und Buenos Aires. Veranstaltungsorganisation bei diversen Festivals im In- und Ausland. Produktionsleitung, Regieassistenz und Pressearbeit für freie Theatergruppen. Kurzfristig freie Mitarbeiterin in der Eventabteilung der Tageszeitung „Der Standard“. Leitung des Betriebsbüros im WUK / Wien. Über viele Jahre selbstständige Handelsagentin – ein Theater anderer Art. Seit Jänner 2019 Mittarbeiterin im k.e (Produktionsleitung & Dramaturgie) und Office Managerin der IG Theater Tanz Performance Kärnten Koroška.

Foto (C) Simone Attisani

Stefan Ebner

Der freischaffende Regisseur und Autor geht in seiner Arbeit untypische Theaterwege, die vielfach im soziokulturellen Umfeld angesiedelt sind. Mit seinem „TURBOtheater“ erarbeitet er jedes Jahr Stücke mit Jugendlichen aus und um Villach und leistet damit nicht nur progressive Theaterarbeit (die Stücke werden alle neu geschrieben) sondern auch wichtige Jugend-Kultur- Arbeit. Als Regisseur und Regieassistent war er u.a. für die neuebuehnevillach, den Theaterverein Wolkenflug, Theater Rakete, Theater KopFiNdeRwaNd, das Theater der HTL Villach, Special Symbiosis und das Vitus Theater 
tätig.
2014 wurde seine Produktion „Die Physiker – oder wer macht die Welt“ zum Jugendtheatertreffen ins Burgtheater Wien eingeladen. Sein Klassenzimmerstück „Der Herr-der-Ring- Parabel“ wurde 2015 für den Jugendtheaterpreis STELLA nominiert. Ebners Regiearbeit für den Kulturhof:Sommer 2015 „Das Maß der Dinge“ wurde zum renommierten
„Theaterfeste der Regionen 2.16“ eingeladen. Außerdem führt er diverse Theaterprojekte und Theaterwerkstätten mit Suchtmittelabhängigen und Jugendlichen in Klagenfurt und Villach durch.

Ebner übernahm 2018 die Leitung des Sommertheaters im Kulturhof in Villach von Sabine Kristof-Kranzelbinder.

Arbeiten für Theater KuKuKK: Bühnenfassung von „Die Geschichten vom Franz“, Inszenierungen von „Kein Picknick“, "Das Maß der Dinge" (beides Kulturhof:Sommer Villach) sowie "Angstmän".

Wolfgang Martin Franz

Theater KuKuKK-Vorstandsmitglied Wolfgang Martin Franz ist gebürtiger Klagenfurter. Er zog nach der Matura am BG/BRG Viktring (Musischer Zweig) nach Wien, wo der technikinteressierte Tausendsassa neben seinem BOKU-Studium erste Theaterluft als Licht- und Tontechniker am Vienna International Theatre schnupperte. Weitere Theaterproduktionen in Wien waren die Folge (Theater Center Forum, Interkulttheater), dann war Franz einige Zeit am Lenautheater Stockerau als Techniker tätig.
Seit 2013 ist sein Lebensmittelpunkt wieder in Kärnten, wo er seit 2014 als Ton- und Lichttechniker in den Kammerlichtspielen Klagenfurt arbeitet. Außerdem unterstützt er die freien Theatergruppen Rakete, WalTzwerk und KuKuKK als Techniker.

Sofia Grabuschnig

Sofia Grabusching ist gebürtige Kärntnerin. Sie absolvierte die Schule in Tanzenberg und die HLW St. Veit im Zweig internationales Management. Grabuschnig studiert in Wien Theater-, Film-, und Medienwissenschaften und macht so ihr Hobby zum Beruf.

Für Theater KuKuKK half sie bereits bei "Schneewittchen und die zwei Zwerge" mit, wo es ging und bewies sich u.a. als geschickte Requisiteurin und Video-Cutterin. Bei "Shakespeares sämtliche Werke... leicht gekürzt" war sie in den Bereichen Ausstattung, Soufflage und als "Verfolgerin" unverzichtbar.

Jasmin Gramschek

In Kärnten geboren und aufgewachsen suchte Gramschek, nach dem Masterstudium Wirtschaft und Recht an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt, eine erfrischende Abwechslung zum trockenen WiRe- Alltag. Als Organisationstalent mit der Fähigkeit vernetzt zu denken, unterstützt sie die Theater WalTzwerk und KuKuKK unter anderem als Souffleuse, Requisiteurin und "Verfolgerin" :-)

Zuletzt war Gramschek bei "Shakespeares sämtliche Werke... leicht gekürzt" mit von der Partie.

Natalija Hartmann

Masterstudentin der Angewandten Kulturwissenschaft an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt. Neben ihres Studiums einige Praktika bei verschiedenen Theaterproduktionen (Theater Wolkenflug, Theater Rakete, Kulturhof:Sommer Villach). Praktikantin in der Kunststiftung me CollectorsRoom/ Stitftung Olbricht in Berlin.

Mitbegründerinvon Theater KuKuKK, wo Produktionsleitung, Vermittlung zwischen Schulen und Theater sowie Marketing ihre Zuständigkeitsbereiche sind. Außerdem Vorstandsmitglied im Jazzclub/Kammerlichtspiele

Foto © Stefan Reichmann

Alexander Kuchinka

Geboren 1967 in Klagenfurt, lebt und arbeitet seit 1992 in Wien als Regisseur, Schauspieler, Autor und Musiker.
Schauspielengagements u. a.: Stadttheater Klagenfurt, Komödienspiele Porcia, Konzertdirektion Landgraf, Stockerauer Festspiele, Wiener Metropol, Theater in der Altstadt Meran, Schlosstheater Celle, Volkstheater Wien, Theater in der Josefstadt, Stadttheater Baden, Volksoper Wien, …
Regisseur zahlreicher Ur- und Erstaufführungen im Sprech- und Musiktheater, oft auch nach eigenem Buch bzw. eigener Musik, u. a. am Stadttheater Klagenfurt, am Stadttheater Baden, beim Sommertraum Festival Semmering, dem Theatersommer Haag oder den Festspielen Berndorf.
Daneben etliche kabarettistische Soloprogramme, Auftragskompositionen, Konzeptbücher und Übersetzungen, z. B. deutsche Liedtexte für das Musical "Guys and Dolls" im Auftrag der Wiener Volksoper (2009). Sein jüngstes Musical "Zzaun!" (gemeinsam mit Tilmann von Blomberg) wurde 2015 beim Hamburger CREATORS-Wettbewerb mit dem ersten Preis ausgezeichnet 2018 an der Staatsoperette Dresden uraufgeführt.

Alexander Kuchinka ist Gewinner des Hamburger Ralph-Benatzky-Chansonwettbewerbes 1995 und wurde 2003 mit dem Kulturpreis des Landes Kärnten ausgezeichnet.
www.kuchinka.cc

"Schneewittchen und die zwei Zwerge" war 2017 Kuchinkas erste Inszenierung für Theater KuKuKK. 2018 folgte mit "Mein Jahr in Trallalabad" die zweite. Einen Riesenerfolg feierte er 2019/2020 als Regisseur und Schauspieler in "Shakespeares sämtliche Werke... leicht gekürzt".

Foto © Robert Peres

Sarah Rebecca Kühl

Geboren 1984 in Hannover. Abitur 2004 an der Waldorfschule Lensahn.
Schauspielausbildung 2004-2008 am Michael Tschechow Studio Berlin. Nach zahlreichen Engagements in Deutschland seit 2013 in Kärnten wohnhaft und als Schauspielerin und künstlerische Leiterin beim Theater WalTzwerk tätig; dessen Jugendtheater-Produktion "Die Durstigen" war 2016 für den STELLA nominiert. 

Kühl wirkte in "Die Geschichten vom Franz", einer Koproduktion von Theater KuKuKK und Theater WalTzwerk, mit. 

Für Theater KuKuKK führt sie in dieser Saison Regie bei der Uraufführung von Doris Knechts "Gruber geht".

Stephan Lack

Autor, 1981 in Wien geboren.

Seine Stücke wurden u.a. am Burgtheater Wien, am Theater an der Josefstadt, am Niederösterreichischen Landestheater oder bei den Sommerspielen Melk aufgeführt.

Er wurde auf den Berliner und Heidelberger Stückemarkt, sowie zu den Werkstatttagen des Burgtheaters eingeladen.

Er schrieb zahlreiche Stücke für Kinder und Jugendliche und arbeitet als Dramaturg u.a. für die Theaterkompagnien Töchter der Kunst, Tatu Theater und TMR / Theater Montagnes Russes. Für letzteres entwickelte er gemeinsam mit Regisseurin Cornelia Rainer die Hamlet-Überschreibung „Hamlet, Ophelia und die anderen“, die 2017 im Kasino am Schwarzenbergplatz Premiere feierte.

Mit Regisseurin Yvonne Zahn arbeitet er seit 2010 regelmäßig zusammen, für diverse Kinder- und Jugendproduktionen im Dschungel Wien und WUK Wien.

Für seine Stücke erhielt er zahlreiche Stipendien und Preise, u.a. den Niederösterreichischen Dramatikerpreis 2006 oder den Autorenpreis der Brüder-Grimm Festspiele Hanau 2019, für die er auch in diesem Jahr ein Stückadaption des Rattenfängers von Hameln verfasste.

Für Theater KuKuKK schreibt er eine neue Version von "Rotkäppchen". Untertitel: "Kosten muss man alles!" Uraufführung ist im Dezember 2020.

Sascha Mikel

Geboren in Klagenfurt, lebt und arbeitet in Wien und Kärnten. Nach 5-jähriger Ausbildung für Industriedesign und 2-jährigem College für Objektdesign, MA-Studium für Product & Spatial Design an der Kingston University, London. Danach Diplomstudium für Bildende Kunst an der Akademie der bildenden Künste Wien, Textuelle Bildhauerei. Mitgründer des 2007 entstandenen Kunstvereins „Goto“ (www.gotoclub.at). An mehreren Ausstellungen als bildender Künstler beteiligt. Seit 2008 mit Martin Schnabl und Michael Tatschl unter dem Namen breadedEscalope (www.breadedescalope.com) als Künstler & Designer tätig. Seit 2011 Lehrtätigkeit an der HTBLVA Ferlach in den Fachbereichen Industriedesign und Objektdesign. Seit 2012 auch als Bühnenbildner („Pettersson und Findus“ Theater WalTzwerk, „Die kleine Hexe“ Theater Rakete,…) und Illustrator tätig.

Für Theater KuKuKK entwarf er das Bühnenbild von "Die Geschichten vom Franz" sowie Bühne & Grafiklinie von "Gruber geht" und "Shakespeares sämtliche Werke--- leicht gekürzt"; außerdem die Grafiklinie bei "Schneewittchen und die zwei Zwerge". Für "Mein Jahr in Trallalabad" gestaltete er die Animationen sowie die Plakate und Flyer.

Foto (C) Sascha Mikel

Milan Piko

Seit seiner Kindheit ist Piko mit der Kultur und der Kunst verbunden. Seit 1993 ist er im Vorstand und ab 01/2013 Geschäftsführer des Kulturni dom in Pliberk/Bleiburg. Gemeinsam mit vielen Kulturschaffenden aus vielen Regionen Kärntens, Österreichs und Sloweniens etablierte sich das Haus zu einem bekannten Kulturpunkt in Bleiburg. Das regionale und grenzüberschreitende sowie verbindende Denken sind wesentliche Inhalte von Pikos Arbeit. Mit einigen erfolgreich durchgeführten europäischen Projekten in den Programmen Phare und Interreg wurde versucht, die grenzüberschreitende Region Schritt für Schritt den Menschen näher zu bringen. 

Piko ist für die Tontechnik bei "Dies Irae" zuständig.

Arnold Pöschl

Der Klagenfurter begann seinen Ausbildungsweg an der Karl-Franzens-Universität Graz, wo er ab 2001 Geschichte und Kulturwissenschaften studierte. In den Jahren 2004 bis 2005 vertiefte er seine Kenntnisse in den Bereichen Theater, Film und Linguistik an der Universität von Bologna. Von 2005 bis 2008 absolvierte er das Studium Fotografie und Audiovisuelle Medien an der Höheren Graphischen Bundes-, Lehr- und Versuchsanstalt in Wien. Danach besuchte er die Schule für künstlerische Fotografie Friedl Kubelka Wien. 2007 arbeitete er als Fotoassistent in New York City. Seit 2009 ist er als freier Fotograf in Klagenfurt und Wien tätig.
Nach vielen gemeinsamen Projekten freuen wir uns, Pöschl in "Dies Irae" nicht "nur" als Fotografen, sondern auch als Gestalter des Bühnenbildes mit an Bord zu haben!

Foto (C) George Kaulfersch

Nika Sommeregger

Nika Sommeregger, geboren in Kärnten, ist Dozentin für Szenisches Spiel. Sie absolvierte das Studium der Theaterwissenschaft, Politikwissenschaft und Philosophie an der Universität Wien. Hatte Schauspielausbildung und Regieausbildung in Österreich, Slowenien, Italien und der USA. Während und nach Beendigung des Studiums hatte sie zahlreiche künstlerische Tätigkeiten als Regisseurin, Dramaturgin, Hospitantin, Kuratorin, Theater- und Schauspielpädagogin bei verschiedenen Kunstprojekten in: Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, USA, Portugal, Deutschland, Irland, Bosnien. Teilnahme und Organisatorin diverser Kongresse, Symposien und Diskussionsveranstaltungen. Langjährige Tätigkeit als Studienrichtungsvertreterin der Studienrichtung Theaterwissenschaft in diversen Gremien der Universität Wien. Mitglied der Institutskonferenz, Delegierte im Fakultätskollegium, Mitglied in Habilitationskommissionen, Berufungskommissionen, Studienlehrplankommission.

"He Duda" war Sommereggers erste Zusammenarbeit mit Theater KuKuKK. Die Inszenierung wurde 2019 mit dem DIE CHRISTINE 19-Preis als beste österreichische Theaterproduktion für Kinder ausgezeichnet.

In dieser Saison führte sie Regie bei "Romeo und Julia" sowie bei "Dies Irae" (Koproduktion mit Theater ISKRA für CarinthiJA 2020)!

Sibylle Wegscheider

Geboren und aufgewachsen in Klagenfurt/Kärnten, absolvierte Sibylle Wegscheider das Bachelorstudium der angewandten Kulturwissenschaft an der Alpen-Adria- Universität´Klagenfurt, welches sie 2006 erfolgreich abschloss. Während des Studiums fand sie den Weg ins Stadttheater Klagenfurt. Fasziniert von dieser neuen Erfahrung blieb sie dem Stadttheater treu und schnupperte in verschiedenen Sparten rein, unter anderem als Regiehospitantin, Statistin, Kinderbetreuung, Castingbetreuung etc. Seit 2011 ist sie fest am Haus und wechselt zwischen Souffleuse (Spielsaison 2016/17 „Maria Stuart“, Regie Stephanie Mohr, „Vor dem Ruhestand“, Regie Cesare Lievi und „Der Talisman“, Regie Lore Stefanek) oder Regieassistentin (Spielsaison 2016/17 „Der Lebkuchenmann“, Regie Igor Pison).

2009 verbrachte sie als eine von drei Regieassistentinnen bei „My Fair Lady“, Regie Helmuth Lohner, den Sommer bei den Seefestspielen in Mörbisch/Burgendland. Es dauerte weitere 7 Jahre bis sie wieder mit dem Sommertheater in Berührung kommen sollte: mit dem Kulturhof:Sommer holte sie 2016 der Schauspieler und Regisseur Markus Schöttl als Regieassistentin und Inspizientin nach Villach zu „Tür auf/Tür zu“.

Auch 2017 war Wegscheider wieder für Theater KuKuKK tätig, nämlich bei der Produktion "Kein Picknick".

Christine Wipplinger

Die geborene Salzburgerin absolvierte nicht nur eine Ausbildung in klassischem Ballett, sondern auch ein Studium der Slawistik und Geschichte. Zunächst arbeitete sie als Regieassistentin an verschiedenen Theatern und ab Mitte der 1990er Jahre als Dramaturgin am Theater der Jugend. Seit 1999 ist sie als Regisseurin tätig und führte unter anderem am Theater in der Josefstadt, dem Volkstheater Wien, dem Landestheater Linz, dem Landestheater St. Pölten, bei den Vereinigten Bühnen Bozen, am Tiroler Landestheater, Lustspielhaus Wien sowie bei den Festspielen Perchtoldsdorf und Kobersdorf Regie.
Inszenierungen u.a.: Tätowierung (Dea Loher), Das Maß der Dinge (Neil LaBute), Acht Frauen (Robert Thomas), Der Gott des Gemetzels (Yasmina Reza), Liebes’gschichten und Heiratssachen sowie Der Zerrissene (Johann Nestroy), Der Kaktus (Juli Zeh), Harper Regan (Stephens), Die Beauty Queen von Leenane (McDonagh), Atmen (Macmillan), Gut gegen Nordwind (Daniel Glattauer), Der Revisor (Nikolaj Gogol).

"Misery" war die erste Arbeit für Theater KuKuKK.

Michaela Wuggenig

Geboren in Koblenz (Deutschland). Nach dem Gymnasium absolvierte sie eine Ausbildung zur Schneiderin, 1992 machte sie die Meisterprüfung. Seit 2004 ist Wuggenig als Kostümbildnerin in Kärnten tätig, u.a. für die neuebuehnevillach, Klagenfurter Ensemble, etc. Ausstattung von Musikvideos und Tanztheater, Mitarbeit bei Filmprojekten. Für Theater KuKuKK entwarf sie u.a. die Kostüme von "Gruber geht", „Die Geschichten vom Franz“, „Kein Picknick“, "Sternendreck" und „Misery“.

Foto (C) Isabella Weger

Yvonne Zahn

1975 in Erlenbach (D) geboren arbeitet seit 2001 als freie Regisseurin, Dramaturgin und Kulturvermittlerin in Österreich, Deutschland und Belgien. Zahlreiche Inszenierungen für und mit Kindern und Jugendlichen u.a. am Dschungel Wien, Wiener Festwochen, szene bunte wähne, Büchereien Wien, schäxpir-Festival, Luaga&Losna, Stadttheater Walfischgasse, Schauspielhaus Mannheim, Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel, Kunstenhuis Brussel, Stadttheater Heidelberg, Neue Schaubühne München. Projektkoordinatorin bei Kulturkontakt Austria, Dozentin bei den Kreativakademien Niederösterreich. Als Dramaturgin am Theater der Jugend Wien und als Kulturvermittlerin am Festspielhaus St. Pölten tätig.

Stella-Preisträgerin 2007 in der Kategorie Regie/Konzept für „Mia“ von Nick Wood und Nestroy-Nominierung 2010.

Yvonne ist in der Spielzeit 2020/21 für die Inszenierung von "Rotkäppchen oder kosten muss man alles!" verantwortlich.

Foto (c) bernhard eder

Rechtliches

Kontakt

Pertitschach 56
9074 Keutschach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!